Ablauf einer Wurzelbehandlung

Wurzelbehandlung Ablauf

Ablauf einer Wurzelbehandlung

Jeder Zahn enthält ein sogenanntes Zahnmark. Dieses besteht aus mehreren Nerven und Blutgefäßen. Wenn der Zahn durch Karies entzündet ist, frisst dieser sich immer weiter in den Zahn hinein, bis Karies das Zahnmark angreift.

Das kann ebenfalls entstehen, wenn ein Zahn abgebrochen ist, mit dem Besuch beim Zahnarzt jedoch zu lang gezögert wurde. Nachfolgend wird der Wurzelbehandlung Ablauf näher erläutert.

Muss eine Wurzelbehandlung immer sein?

Wenn erst einmal das Zahnmark verletzt ist, gibt es meist nur die Möglichkeit den Zahn mit einer Wurzelbehandlung zu erhalten. Bei dieser Behandlung wird der Wurzelkanal von dem bereits angegriffenen Gewebe befreit und gereinigt. Im weiteren Fortlauf werden die Wurzelkanäle mit einer speziellen Füllung luftdicht verschlossen. Alternativen zu einer Wurzelbehandlung gibt es nur wenige, die außerdem einer speziellen Genehmigung der Krankenkasse bedürfen. Wenn der Zahn nicht durch die Wurzelbehandlung nicht erhalten werden kann, bedeutet dies stets ein finanzieller Mehrkostenaufwand für den Patienten, da der frei Raum mittels eines Implantates oder einem Zahnersatz aufgefüllt werden muss.

Wurzelbehandlung Ablauf:

Die Lokale Betäubung ist erforderlich, damit der Patient während der kompletten Wurzelbehandlung Ablauf keinerlei Schmerz verspürt. Der Zahn wird nun mit einem Bohrer geöffnet, welcher gleichzeitig Teile des beschädigten Zahnes entfernt. Mit einem Röntgenbild wird die Länge der Wurzelkanäle ermittelt, welcher für den nächsten Vorgang von höchster Priorität ist. Der Zahn enthält einen bis sechs Wurzelkanäle, die der Zahnarzt nun reinigen muss. Mit einem geeigneten Spezialwerkzeug reinigt der Arzt nun aufwendig die Kanäle. In diesen Kanälen befanden sich vor der Entzündung die Nerven des Zahnes. Aufgrund der Entzündung wurden diese abgetötet, was ebenfalls eine penible Reinigung der Wurzelkanäle erfordert.

Damit der Wurzelbehandlung Ablauf ohne Komplikationen verläuft, werden die Wurzelkanäle mit Wasser gespült und anschließend getrocknet. Das wiederholt der Zahnarzt so lange, bis er keine Entzündung mehr entdecken kann. Bei dieser Arbeit ist eine penible Genauigkeit erforderlich. Das Spülen der Wurzelkanäle tötet außerdem noch vorhandene Bakterien ab, um eine weitere Entzündung zu verhindern. Manche Zahnärzte trocknen die Wurzelkanäle mit einem speziellen Laser um auch eventuelle Bakterien, die bereits bis in den Knochen vorgedrungen sind abzutöten.

Im weiteren Wurzelbehandlung Ablauf folgt die Füllung der Wurzelkanäle. Hierfür verwendet der Zahnarzt eine eigens nur für die Wurzelkanäle vorgesehene Masse. Diese Masse wird exakt in den Wurzelkanälen platziert. Ein Röntgenbild beim Abschluss der Wurzelbehandlung zeigt, ob die Füllung gut und optimal platziert ist. Nach Abschluss der Füllung der Wurzelkanäle folgt die eigentliche Zahnfüllung. Damit der Wurzelbehandlung Ablauf optimal abgeschlossen wird, wählt der Zahnarzt keine klassische Füllung. Die Füllung für die Wurzelbehandlung besteht aus mehreren Schichten. Dieses Mehrschichtverfahren soll den Zahn später vor einem Auseinanderbrechen schützen und ihm die nötige Stabilität verleihen.

Warum ist es nötig, den Zahn zu stabilisieren?

Der Zahn verfügt nach der Wurzelbehandlung über keinerlei Nerven und Blutversorgung mehr. Er wird spröde und ab und zu kommt es vor das sich der Zahn dunkel verfärbt. Wenn der Zahn spröde wird, wird er zeitgleich nicht mehr belastbar. Das heißt: Kaut der Patient etwas, kann es vorkommen, dass der Zahn im wahrsten Sinne des Wortes zerbröselt. Damit dies nicht geschieht, verwendet der Zahnarzt dieses Mehrschichtsystem. Ebenfalls ratsam ist es nach einiger Zeit den Zahn mit einer Krone zu überziehen.

Tags: , , ,