Eitrige Zahnwurzelentzündung

Eine eitrige Zahnwurzelentzündung kann sehr schmerzhaft werden, sodass Sie so schnell wie möglich einen Besuch beim Zahnarzt einplanen sollten. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich beispielsweise andere Zähne anstecken oder der betroffene Zahn soweit geschädigt wird, dass er gezogen werden muss.

Was genau ist eine eitrige Zahnwurzelentzündung?

Unter Zahnschmerzen leiden Sie, wenn sich bei Ihnen Karies gebildet hat und diese durch den Zahnschmelz hindurch bis zum Zahnbein vorstößt und dort die Nerven, die sich in der Wurzelhöhle befinden, freisetzen. Zu Beginn der Erkrankung werden Sie zunächst nur feststellen, dass Ihr Zahn auf etwas Kaltes, Warmes oder auch auf etwas Saures und Süßes reagiert. Doch mit der Zeit vergeht der Schmerz nicht mehr, sondern er bleibt bestehen. Etwas später bildet sich dann eine Entzündung in Ihrer Zahnwurzel, sodass es nur noch ein kleiner Schritt beziehungsweise etwas Zeit benötigt, bis diese vereitert.

Hier werden dann auch die Schmerzen stärker, wobei sich Schwellungen im Bereich der Wangen und des Kinns bilden können. Es ist sogar möglich, dass die Schmerzen sich bis in den Bereich der Augen und Ohren fortsetzen. Spätestens jetzt sollten Sie unbedingt einen Termin bei Ihrem Zahnarzt ausmachen, da es sonst unter Umständen sein kann, dass der Zahn weiter erkrankt oder das er die Nachbarzähne ansteckt.

Untersuchung und Behandlung

Der Zahnarzt wird Sie zunächst einmal genau zu Ihren Beschwerden befragen und sich Ihre Krankengeschichte ansehen. Außerdem berührt er den betroffenen Zahn und oftmals auch die Nachbarzähne mit einem Kältestäbchen. Damit testet er die Reaktion des Nervs, denn wenn dieser abgestorben ist, reagiert er nicht mehr auf Kälte. In der Regel wird der Zahnarzt den betroffenen Bereich noch röntgen. Die Behandlung einer eitrigen Zahnwurzelentzündung sieht normalerweise so aus, dass Ihr Zahn wurzelbehandelt wird. Sollte diese Therapie die Entzündung jedoch nicht stoppen, dann wird als Nächstes die Wurzelspitze entfernt (Wurzelspitzenresektion). Sollte die Entzündung bereits schon weiter fortgeschritten sein, dann ist es unter Umständen möglich, dass Ihr Zahn gezogen werden muss.

Schnell zum Zahnarzt

Somit empfiehlt es sich, bei plötzlich auftretenden Schmerzen sofort zum Zahnarzt zu gehen und den Termin nicht lange aufzuschieben. Denn je schneller Sie sich einer Behandlung unterziehen, umso höher sind die Chancen, dass Sie trotz einer eitrigen Zahnwurzelentzündung Ihren Zahn behalten können und er nicht gezogen werden muss. Außerdem ersparen Sie sich dadurch weitere Schmerzen.

Tags: , , ,