Kieferschmerzen nach Wurzelbehandlung

Kieferschmerzen nach Wurzelbehandlung sind zumeist normal und können mithilfe einiger Hausmittel oftmals gelindert werden. Hören die Schmerzen nicht auf oder werden stärker, dann ist ein erneuter Besuch beim Zahnarzt beziehungsweise beim Notfalldienst durchaus angebracht.

Gründe für Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung

Da bei einer Wurzelbehandlung ein lebender Nerv entfernt und zusätzlich Gewebe beschädigt wird, treten oftmals Kieferschmerzen auf, sobald die Wirkung der Betäubungsspritze nachlässt. Diese Kieferschmerzen sind nach einer Wurzelbehandlung zunächst vollkommen normal und halten bei manchen Betroffenen länger an, als bei anderen. Wenn Sie also ein bisschen Geduld haben, dann stehen die Chancen gut, dass nach einer Wurzelbehandlung die Kieferschmerzen von selbst nachlassen. Außerdem wird Ihr behandelnder Zahnarzt Sie beim nächsten Kontrolltermin genau untersuchen und kann dabei auch etwaige weitere Probleme erkennen.

Es ist jedoch auch möglich, dass die Kieferschmerzen nach Wurzelbehandlung nicht aufhören und unter Umständen sogar stärker werden. Ein Grund hierfür ist beispielsweise, dass die Wurzelbehandlung keine Entzündungsfreiheit gebracht hat. Dazu ist es möglich, dass Ihr Zahn unter der Belastung der Wurzelbehandlung gebrochen ist oder dass ein weiterer Zahn, der sich neben dem behandelten befindet, ebenfalls erkrankt ist. In vielen Fällen ist hier dann eine Revision der Wurzelfüllung vonnöten, wobei nicht jeder Zahnarzt eine solche Behandlung vornimmt, da diese nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt wird.

Hier kommt dazu, dass man vor noch nicht allzu langer Zeit nicht gewusst hat, dass der erste große Backenzahn nicht nur drei, sondern vier Kanäle besitzt. Dadurch blieb der vierte Kanal unbehandelt, wodurch die Schmerzen natürlich auch nach der Behandlung noch vorhanden blieben.

Wirksame Hausmittel

Kieferschmerzen nach Wurzelbehandlung können Sie aber auch mithilfe von verschiedenen Hausmitteln lindern. Dadurch erhalten Sie eine gewisse Schmerzfreiheit und Ihr Zahn sowie das Gewebe bekommen die nötige Zeit, um vollständig auszuheilen. Oder Sie überbrücken damit die Zeit bis zum nächsten Zahnarzttermin. Bei Kieferschmerzen, die nach einer Wurzelbehandlung auftreten, können Sie die Stelle zunächst einmal von außen mithilfe eines Kühlakkus kühlen. Um hierbei die Haut zu schonen, hilft es, den Kühlakku zuvor in ein frisches Geschirr- oder Handtuch einzuschlagen. Eine Linderung der Kieferschmerzen kann aber auch Nelkenöl bringen.

Das Öl bringt zwar keinen allzu guten Geschmack mit, hilft jedoch in vielen Fällen. Eine ähnliche Variante wäre das Kauen von Nelken. Außerdem sollten Sie bei Kieferschmerzen nach Wurzelbehandlung weder rauchen noch Kaffee beziehungsweise keine Getränke mit Koffein trinken. Sollten Sie die Kieferschmerzen noch weiterhin plagen, dann drücken Sie mit einem Finger an die Stelle, die sich direkt unter Ihrer Nase befindet, und üben dort für mindestens zwei Minuten einen gleichmäßigen Druck aus. Das kann ebenfalls eine hilfreiche Methode sein, um nach einer Wurzelbehandlung die Kieferschmerzen zu unterdrücken oder zu lindern, denn an dieser Stelle verlaufen viele Nerven.

Durch den Druck Ihres Fingers wird dann der Schmerzfluss durch die Nerven blockiert. Oder Sie begeben sich nach Ihrer Wurzelbehandlung in eine Apotheke, berichten dort von Ihren Kieferschmerzen und lassen sich ein dementsprechendes Mittel zur Linderung geben. Wenn die Kieferschmerzen nach Wurzelbehandlung jedoch nicht aufhören oder sogar stärker werden, dann sollten Sie unbedingt Ihren Zahnarzt oder den Notfalldienst aufsuchen.

Tags: , ,