Wurzelspitze das Bindeglied zwischen Zahn und Kiefer

Im Verlauf des gesamten Lebens erweisen Ihnen Ihre Zähne einen unschätzbaren Dienst. Das beschwerdefreie Kauen und ein strahlendes Lächeln sind nur zwei der Gründe, warum es sich für Sie lohnt, Ihre Zähne zu pflegen und zu möglichst lange zu erhalten. Trotz der harten Schale eines Zahns wird die Zahnwurzel von einem feinen Netz aus Blutgefäßen und Nervenfasern durchzogen. Innerhalb dieses hochsensiblen und empfindlichen Systems, in welchem auch die Schmerzwahrnehmung des Zahns gesteuert wird, kommt der Wurzelspitze als Verbindung zwischen dem Zahn und dem Kiefer eine besondere Bedeutung zu.

Erkrankungen als Risikofaktor für die Wurzelspitze

Wegen ihrer äußerst geringen Regenerationsfähigkeit wiegen Erkrankungen, welche die Zähne betreffen, besonders schwer. So können Erkrankungen verschiedener Art sowohl an Ihrem Zahnschmelz als auch innerhalb der Zahnwurzel eine Vielzahl nicht mehr behebbarer Folgeschäden verursachen. Darüber hinaus ist das Ersetzen eines kranken Zahns auch heute noch mit einem hohen Kostenaufwand sowie einem gewissen Verlust von Lebensqualität verbunden. Vor allem für Ihre Zahnwurzel und deren Spitze stellen Entzündungen und Infektionen einen besonderen Risikofaktor dar. Erkrankungen dieser Art können auftreten, wenn durch Kariesbefall oder sonstige Beschädigungen des Zahnschmelzes Krankheitserreger in das Innere Ihres Zahns vordringen können. Falls eine Entzündung oder Infektion unbehandelt bleibt, kann diese ein Absterben des Zahns zur Folge haben, aus welchem Grund Sie diese Erkrankungen durchaus ernst nehmen sollten.

Wurzelspitze, das Bindeglied zwischen Zahn und Kiefer

Neben dem bloßen Absterben des betroffenen Zahns kann eine Erkrankung der Zahnwurzel noch weitreichendere Folgen haben. So können sich unbehandelte Entzündungen oder Infektionen im schlechtesten Fall bis zu der Wurzelspitze des Zahns ausbreiten. Wenn dieser Fall eintritt, ist es möglich, dass auch das Gewebe in der unmittelbaren Umgebung Ihrer Wurzelspitze angegriffen wird und erkrankt. Auf diese Weise kann auch der umliegende Kieferknochen befallen werden. So kann diese Entwicklung im schlimmsten Fall starke Eiter- und Abszessbildungen im den Bereichen des Gesichts und des Halses zur Folge haben.

Die Wurzelspitzenresektion als letzte Möglichkeit

Falls eine Entzündung sich bis in die Spitze der Wurzel ausgebreitet hat, stellt eine Wurzelspitzenresektion oftmals die letzte mögliche Option dar. Bei diesem Eingriff werden mehrere Millimeter Ihrer Wurzelspitze sowie das umliegende, entzündete Gewebe chirurgisch entfernt. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Wurzelbehandlung wird dieser Eingriff über den Kieferknochen anstatt über die Zahnkrone vorgenommen. Aus diesem Grund stellt eine Resektion der Wurzelspitze eine weitaus schwerwiegendere Maßnahme dar und sollte von Ihnen nur als letzte Möglichkeit in Betracht gezogen werden, um den erkrankten Zahn zu erhalten. Weiterhin stellt eine Wurzelspitzenresektion in einer Vielzahl der Fälle keine dauerhafte Lösung dar. So ist der Erfolg der Behandlung von einer konsequenten Nachsorge abhängig und kann auf Grund des Risikos einer Folgeinfektion nicht garantiert werden. Darüber hinaus bleibt trotz immer weiter fortschreitender, medizinischer Möglichkeiten stets das Restrisiko, dass die benachbarten Zähne auf Grund der Schwere des Eingriffs ebenfalls Schaden nehmen können.

Möglichkeiten und Risiken abwägen

Bevor Sie sich in Absprache mit Ihrem behandelnden Zahnarzt letzten Endes für eine Resektion der Wurzelspitze entscheiden, können Sie eine Reihe von Alternativen in Betracht ziehen. So stellt das Ziel einer Wurzelspitzenresektion in erster Linie die Erhaltung des erkrankten Zahns dar. Aus diesem Grund sollten Sie bei einer schweren Entzündung Ihrer Wurzelspitze abwägen, ob dieser Eingriff auch die richtige Maßnahme für Sie darstellt. Wenn sich die Zahnwurzel in einem zu schlechten Zustand befinden sollte oder Sie sich schon dafür entschieden haben, den erkrankten Zahn zu ersetzen, sollten Sie eine alternative Behandlung in Betracht ziehen. Da die Wurzelspitze einen besonders empfindlichen Punkt des Zahns darstellt, sollten Sie sich Zeit nehmen, um den Nutzen und die Risiken aller Behandlungsmaßnahmen genau abzuwägen. Damit Sie der Ausbreitung einer Entzündung schon im Vorfeld vorbeugen können, stellen eine gründliche Zahnpflege sowie regelmäßige Kontrollbesuche die beste Vorsorge dar.

Tags: , ,