Zahnersatz Kosten

Die Notwendigkeit eines Zahnersatzes ist oftmals erst im Alter gegeben und wird durch eine Teil- bzw. Vollprothese in Rechnung gestellt. Dennoch können unvorhergesehene Lebensumstände dazu führen, dass Sie schon einige Jahre zuvor eine Zahnkrone, Zahnbrücke oder gar Keramikinlays benötigen, die auch mittels eines Zahnersatz Kostenplans festgehalten werden. Wie hoch die Zahnersatz Kosten aber nun tatsächlich sind, lässt sich keineswegs pauschalisieren. Dies muss in Abhängigkeit vom Anfertigungsaufwand, den Personalkosten und dem Materialeinsatz gesehen werden, was niemals gleich sein wird. Somit können Sie die Zahnersatz Kosten erst dann ermitteln lassen, wenn eine Behandlung diesbezüglich unbedingt notwendig wird.

Die gesetzlichen Bestimmungen zu Zahnersatz Kosten

Zählen Sie zum Kreis der gesetzlich versicherten Patienten, so können Sie seit dem 1.Januar 2005 von neuen Rahmenbedingungen profitieren. Diese besagen, dass Sie in erster Linie ganz allein die Behandlungsmethode wählen können und Ihnen der Zahnarzt lediglich Vorschläge zu Ihrer Gebisssituation unterbreiten kann. Deshalb unterscheidet man zwischen sogenannten Standardbehandlungen und höherwertigen Anliegen, deren Zahnersatz Kosten weit auseinander driften können. Alles was über eine normale Zahnbehandlung hinaus geht, muss grundsätzlich vom Patienten selber getragen werden. Zwar können Sie mit Hilfe von Bonusprogrammen oder sonstigen Versicherungen Ihren Kostenanteil um einen erheblichen Betrag senken, dennoch ist der Anteil der Zahnersatz Kosten durch die Krankenkasse starr gegliedert. Diese bezuschussen eine Zahnersatzbehandlung nur mit einem sogenannten Festbetrag, welcher sich je nach Vorgeschichte verringern oder gar erhöhen kann. Ein regelmäßiger Zahnarztbesuch kann hierbei von Vorteil sein, so dass Ihre Zahnersatz Kosten noch erschwinglich bleiben.

Aufgliederung der Zahnersatz Kosten im Detail

Die Kosten für einen Zahnersatz belaufen sich im Grunde genommen darauf, dass der Hauptteil der Forderung an das Zahnlabor geleistet werden muss. Der kleinere Rest verteilt sich auf das Honorar des Zahnarztes und deren Verbrauchsmaterial, was er in seiner Praxis für Sie benötigt hat. Betrachtet man aber einmal das Honorar des Arztes etwas genauer, so werden Sie schnell feststellen, dass dieser Teil der Zahnersatz Kosten fest als Kassenleistung vorgeschrieben ist. Der Verdienst bei einer Krone liegt mit der Kassenleistung bei 120-140EUR, wobei vom Privatpatienten widerum deutlich höhere Kosten verlangt werden dürfen. Selbst für einen individuellen Abdrucklöffel darf sich Ihr Zahnarzt ein Honorar von bis zu 35EUR berechnen, was fast identisch mit einer angefertigten Brückenspanne ist. Doch richtig gut an Ihnen verdienen tut der Zahnarzt bei einem herausnehmbaren Zahnersatz. Die Zahnersatz Kosten belaufen sich dabei auf bis zu 250EUR, wobei dies nur ein Durchschnittswert sein soll.

Die Preisvorstellungen vom Zahnlabor

Auch das Zahnlabor profitiert von Ihren immensen Zahnersatz Kosten, wobei die Hauptarbeit deren Zutun zu verdanken ist. Deshalb fallen die Zahnersatz Kosten hier deutlich in Gewicht, da zum Beispiel für die Anfertigung einer Vollkeramik- bzw. Goldkrone 240-400EUR berechnet werden dürfen. Eine Teleskopkrone hingegen kann bei den Zahnersatz Kosten noch höher ausfallen, nur muss man dies immer im Einzelfall betrachten. Der herausnehmbare Zahnersatz liegt dagegen schon bei 400-650EUR und kann nur von wenigen von Ihnen direkt in Vorleistung bezahlt werden. Sie sehen also, dass die reinen Zahnersatz Kosten bereits ein tiefes Loch in Ihr Portemonnaie reißen können und eine finanzielle Mehrbelastung darstellt.

Der Kostenfaktor vom Verbrauchsmaterial in der Praxis

Nachdem Sie einen ersten Überblick über die Zahnersatz Kosten bekommen haben, fehlt nur noch der kleinste Teil in der Abrechnung – nämlich das Praxis Verbrauchsmaterial. Dieses bemisst im Abdruckbereich 10-40EUR und kann sich lediglich durch hausinterne Laborkosten noch geringfügig erhöhen. Fertigt Ihnen der Zahnarzt zum Beispiel eine provisorische Krone für den Übergang an, so belaufen sich diese Zahnersatz Kosten auf etwa 30EUR. Es sind also nicht die Einzelleistungen, die die Zahnersatz Kosten in die Höhe schnellen lassen, sondern vielmehr das Zusammenspiel aus mehreren Fertigungsstufen, die allesamt vergütet werden müssen.

Beim Zahnersatz die Kosten senken

Damit Sie durch die Zahnersatz Kosten nicht in den finanziellen Ruin fallen, gibt es bereits im Vorfeld einige Möglichkeiten, damit Sie den späteren Zahnersatz günstiger überstehen können. Das sogenannte Bonusheft ist in dieser Situation ein echtes Wertpapier, dass Sie nicht blindlinks liegen lassen sollten. Zur späteren Ermittlung der Zahnersatz Kosten ist es nämlich hilfreich, wenn Sie regelmäßig zu den Zahn Vorsorgeuntersuchungen gegangen sind und sich diese haben quittieren lassen. Dies ist für die Krankenkassen ein ausschlaggebendes Zeichen dafür, dass Sie Ihre Zähne nicht vernachlässigt haben und Ihnen somit ein zusätzlicher Bonus bei den Zahnersatz Kosten gewährleistet werden muss.

Tags: , ,