Zahnfleischentzündung erkennen und vorbeugen

Woran erkennen Sie eine Zahnfleischentzündung? Ist das Zahnfleisch gesund, ist es meist blass und ein wenig rosa. Der Raum zwischen den einzelnen Zähnen ist gut ausgefüllt. Auch blutet es im gesunden Zustand kaum. Bei einer Entzündung ist es meist angeschwollen, gerötet und blutet manchmal. Zahnfleischbluten deutet nicht immer automatisch auf eine Entzündung hin. Falsche Techniken beim Putzen wie auch Zigarettenrauch, begünstigten dies.

Zahnfleischentzündung was tun?

Kämpfen Sie länger mit der Entzündung, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Zahnarzt aufsuchen. Vor allem dann, wenn Sie einen Rückgang des Zahnfleisches bemerken. Die Zahnhälse liegen in solch einem Fall, frei und es kommt in den meisten Fällen zu Zahnschmerzen. Zu Beginn merken es viele Patienten nicht, erst, wenn sich die ersten Schmerzen bemerkbar machen oder diese mit Mundgeruch kämpfen müssen. Leichte Entzündungen verschwinden nach ein paar Tagen wieder. Im schlimmsten Falle bildet sich Eiter unter dem Zahnfleisch und dieses sorgt für ein schmerzhaftes Druckempfinden. Bei starken Schmerzen, verabreichen Zahnärzte Schmerzmittel und entzündungshemmende Mittel. Manche Medikamente gibt es im akuten Fall, auch rezeptfrei in der Apotheke.

Entzündungen vom Zahnfleisch vorbeugen und besiegen

Je nach Grad der Zahnfleischentzündung, können Sie dies selbst wieder in Griff bekommen. Gründliches Zähneputzen sind das A und O. Bedenken Sie, putzen alleine genügt nicht. Verwenden Sie so oft wie möglich Zahnseide und kaufen Sie sich einen Zungenschaber, um die Bakterien auf der Zunge zu beseitigen. Zur Unterstützung können Sie eine medizinische Mundspülung benützen, die Ihre Mundhöhle einige Stunden frisch hält und Bakterien abtötet. Es wird zudem, einmal im Jahr eine professionelle Mundhygiene empfohlen, wo Ihre Zähne ordentlich gereinigt werden. Diese werden leider nicht von vielen Krankenversicherungen übernommen, die Investition lohnt sich aber durchaus. Ein ausgebildeter Mundhygieniker/in reinigt dabei Ihre Zähne mit speziellen Geräten. Diese sind dermaßen stark, solch einen Effekt würden Sie niemals mit der eigenen elektrischen Zahnbürste zusammenbringen. Neben der Reinigung der Zahnzwischenräume und Oberfläche, verpasst Ihnen der Mundhygieniker/in eine spezielles Gel auf Ihre Zähne, die den Zahnschmelz schützen sowie stärken. Solch eine Sitzung bringt in der Regel nur dann etwas, wenn Ihre Zähne gesund bzw. restauriert wurden. Deswegen werden diese Termine meist im Zusammenhang der zahnärztlichen Kontrolle angeboten. Wer sich um eine bessere Mundhygiene informieren möchte, bekommt ebenso Auskunft beim Zahnarzt oder beim Mundhygiene Team.

Gesunde Ernährung, für gesunde Zähne

Zucker macht die Zähne kaputt, diesen Satz kennen Sie wahrscheinlich seit Ihrer Kindheit. Unentdeckter Karies kann ebenso auf eine Zahnfleischentzündung übergehen und Ihren Mundraum außer Kontrolle bringen. Vermeiden Sie Zucker wo es geht und reinigen Sie nach dem Verzehr von selbigen ihre Zähne. Ebenso wird eine vitaminreiche Kost empfohlen. Täglich ein Apfel macht nicht nur Ihr Zahnfleisch gesund, er sorgt für stabile Zähne. Vermeiden Sie zudem säurehaltige Speisen und verzichten Sie so gut als möglich, auf das rauchen. Halten Sie sich an diese Punkte, wird Ihre Zahnfleischentzündung bald Vergangenheit sein.

Tags: , , , ,