Zahnschmerzen nach Wurzelbehandlung

Wenn Sie im Begriff sind eine Wurzelbehandlung an sich vornehmen zu lassen, so ist es meist für den Zahnarzt die letzte Wahl, um Ihnen den Zahn zu erhalten. Dennoch sind viele Menschen der Meinung, dass die zuvor einher gehenden Schmerzen mit Abschluss der Wurzelbehandlung längst der Vergangenheit angehören müssten. Zwar muss man hier sagen, dass nicht alle Menschen das gleiche Schmerzempfinden haben, doch sofort schmerzfrei zu sein, ist hingegen nur eine Wunschvorstellung, welche die wenigsten von Ihnen erfüllt bekommen. Die Zahnschmerzen nach einer Wurzelbehandlung sind aber lediglich als vorübergehende Einschränkung zu betrachten, die binnen weniger Tage abgeklungen sein sollten. Sie brauchen sich also erst einmal keine all zu großen Gedanken darüber zu machen, da auftretende Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung als völlig normal einzustufen sind.

Was verursacht die Zahnschmerzen nach einer Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung müssen Sie sich so vorstellen, dass dabei ein lebender Nerv entfernt wird. Da dieser Vorgang auch für den Zahnarzt recht kompliziert ist, kommt es häufig vor, dass dicht umliegendes Gewebe dabei beschädigt wird. Allein daher rührt also Ihr Schmerz, welcher gar Tage oder Wochen benötigt, bis es wieder verheilt ist. Ob es sich aber tatsächlich um normale Nachschmerzen handelt, wird Ihr Zahnarzt spätestens bei der Kontrolluntersuchung feststellen. Diese findet in der Regel wenige Wochen nach dem Eingriff statt, so dass der Zahnarzt Ihnen genau Auskunft darüber geben kann, ob die Wurzelbehandlung erfolgreich war. Sollten hingegen aller Erwartungen Komplikationen eingetreten sein, so müssen Sie leider mit einer oder mehrerer Nachbehandlungen rechnen. Allerdings ist dies nicht die Regel, so dass Sie erst einmal davon ausgehen müssen, dass es sich um völlig normale Schmerzen eines Eingriffes handelt.

Die Schmerzen werden schlimmer

Wenn Sie wieder erwarten feststellen, dass die Schmerzen nach der Wurzelbehandlung nicht weniger sondern mehr werden, so kann dies verschiedene Ursachen haben. Einerseits kann es sein, dass die Entzündung bis heute nicht richtig verheilt ist und einer Nachbehandlung bedarf und andererseits kommt es hin und wieder auch mal vor, dass der betroffene Zahn während der Behandlung gebrochen ist. Dies bereitet sehr unangenehme Schmerzen, bei denen Sie um einen weiteren Zahnarztbesuch nicht drum herum kommen werden. Einige Menschen hingegen reagieren auf Zahnbehandlungen sehr empfindlich, so dass plötzlich ein weiterer Zahn erkrankt sein kann. Auftretende Schmerzen können sehr viele Ursachen haben, wobei natürlich eine unsachgemäße Wurzelbehandlung nie ausgeschlossen werden kann.

Wirksame Hausmittel zur Schmerzlinderung

Um Ihnen den Altag mit den Schmerzen etwas erträglicher zu machen bieten sich einige Hausmittel an, welche schon erfolgreich zum Einsatz kamen. Mit Lindenblüten können Sie sich einen Lindenblütentee herstellen, welcher angenehm Ihren Mundraum besänftigen wird. Selbst ein Löffel Nelkenöl soll Wunder bewirken, wobei Sie aber auf den Geschmack nichts legen sollten. Nicht anzuraten sind hingegen koffeinhaltige Getränke oder das Rauchen von Zigaretten. Diese verschlimmern nur noch den Schmerz und werden bei Ihnen kaum mehr Ruhe einkehren lassen. Eine weitere Alternative wären sogenannte Schmerzmittel. In der Hausapotheke vorrätig sollte man dennoch auf die Dosierungshinweise achten, um weitere unangenehme Nebenwirkungen zu vermeiden. Wenn Sie aber merken, dass selbst das Kühlen mit einem Kühlakku keine Besserung verspricht, dann sollte der nächste Schritt doch der Gang zum Zahnarzt sein.

Tags: , ,