Zahnwurzelentzündung Naturheilkunde

Bei einer Zahnwurzelentzündung kann Ihnen die Naturheilkunde helfen. Wie bei allen Heilmitteln in der Naturheilkunde kommt es aber dabei entscheidend darauf an das das richtige Präparat für Ihre Symotome gefunden wird. In der Naturheilkunde werden außerdem auch Kombinationsmittel für unerfahrene Anwender angeboten.

Die Entstehung einer Zahnwurzelentzündung:

Mittels der Naturheilkunde werden bei einer Behandlung die Symptome der Wurzelentzündung bekämpft, die aufgrund von großen Schmerzen meist einen hohen Leidensdruck beim betroffenen verursacht. Bakterien und Viren sind Ursache jeder Entzündung, die ihren Ursprung durch die im Mund befindlichen Erreger finden. Meist kommt es zu erst einmal aufgrund von Belastungen oder Stress zu einer Immunsystem Schwächung, die dann zu einer Mundschleimhaut Entzündung, auch Stomatitis genannt, kommt. Besonders Schwerwiegend ist die Paradontitis die Theoretisch aus einer Stomatitis entstehen kann. Bei dieser Entzündung der Zahnwurzel kann es sogar zu der Zerstörung der Zahnwurzel oder zur Zerstörung des gesamten Kiefers kommen.

Naturheilkunde bei einer Zahnwurzelentzündung:

Grundlegend existieren fünf Wirkstoffe die in der Naturheilkunde zu Grunde liegen und Ihnen bei Ihrer Zahnentzündungen helfen können. Die echte Ratanhia, auch Krameria triandra, genannt, hilft Ihnen bei einer brennender Zunge, Mundgeruch und geschwollenem Zahnfleisch mit Blutungsneigung. Bei Wundheilungsstörungen und allgemein bei Verletzungen wird die Ringelblume, auch Calendula officinalis genannt angewandt. Diese Mittel eignet sich auch hervorragend bei Zahnentzündungen. Gegen eventuelle Zahnfleichgewüre und Bläschen im Mundraum kann mit Borax, auch Natriumtetraborat genannt, vorgegangen werden. Gegen Zungenbelag hilft Ihnen darüberhinaus auch das Quecksilber-II-Chlorid, auch Mercurius sublimatus corrosivus genannt. Ob Sie nun zähen Schleim und Schmerzen im Zahnfleisch, eine Mundtrockenheit oder faulen bis bitteren Geschmack im Mund haben, derartige Symptome können Sie hervorragend mit der Wiesen-Küchenschelle, auch Pulsatilla pratensis genannt, bekämpfen.

Das Vorbeugen von einer Zahnwurzelentzündung mit Hilfe von Naturheilkunde:

Das Beste Mittel auch in der Naturheilkunde ist, das Sie einer Zahnentzündungen im Vorhinein vorbeugen. Hierbei ist eine gründliche Mundhygiene ausschlaggebend. Mindestens zweimal täglich sollten Sie daher die Zähne putzen. Mittels dem sogenannten Ölziehen, das eine Mundspülungen mit Speiseöl ist, wird nicht nur Ihr Zahnfleisch gekräftigt auch werden hiermit Bakterien beseitigt. Die optimale Zahnfleisch- und Zahnpflege sollten Sie dann durch einen halbjährigen Besuch beim Zahnarzt ergänzen, der in Verbindung mit einer professionellen Zahnreinigung steht. Eine zuckerarme und vitaminreiche Ernährung rundet die optimale Vorbeugung gegen Wurzelentzündungen ab.

Tags: , ,